Transporting Mega-Events to Sustainability: Assessing behaviors and attitudes of tourists and residents to promote sustainable mobility for 2014 Fifa World Cup

DSpace Repository


Dateien:

URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:21-opus-65580
http://hdl.handle.net/10900/49772
Dokumentart: PhDThesis
Date: 2012
Language: English
Faculty: 7 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Department: Geographie, Geoökologie, Geowissenschaft
Advisor: Rothfuss, Rainer (Prof.Dr.)
Day of Oral Examination: 2012-12-11
DDC Classifikation: 910 - Geography and travel
Keywords: Großveranstaltung , Mobilität , Nachhaltigkeit
Other Keywords:
Mega-events , Mobility , Sustainability , Travel behavior
License: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=de http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/doku/lic_ohne_pod.php?la=en
Show full item record

Inhaltszusammenfassung:

Die Chance, eine Sport Mega-Veranstaltung wie die FIFA Weltmeisterschaft (WM) durchzuführen, bietet für Brasilien, besonders für die Stadt Manaus, drei mögliche Wege, zu wachsen. Erstens gibt es die Planungsphase, die vorbereitende Aktivitäten einschließt, wie z.B. infrastrukturelle Verbesserungen, um die FIFA WM durchführen zu können; zweitens die Phase nach der Veranstaltung, die von Langzeit Vorteilen begleitet ist; wie bei einer schnellen Entwicklung und Verbesserung eines effizienten öffentlichen Verkehrssystems es der Fall ist, das voraussichtlich den Pendlern und der Wirtschaft in den der Veranstaltung folgenden Jahren zu Gute kommt; und zuletzt kann die FIFA WM nicht nur den Anstoß haben, eine Änderung der Verhaltensweise der Bewohner und Touristen herbei zu führen sondern kann auch das Ansehen des Gastgeberlandes und der Gastgeberstadt weltweit verändern, was dem Potenzial Brasiliens und von Manaus für den Tourismus zu Gute kommt. Jedoch steckt die Forschung, die die Mobilität, Mega-Veranstaltungen und das Reiseverhalten kombiniert, noch in den Kinderschuhen, es fehlt noch an Grunddaten und quantitativen Studien. Um dieses Defizit zu berücksichtigen, nutzt diese Studie Erhebungen von Touristen und Bewohnern während der WM 2010 in Südafrika und vor der WM 2014 in Brasilien, um die Gewohnheiten und das Verhalten bei Reisen zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Wahrnehmung von „Reisezeit“ und „Komfort“ wichtige Faktoren sind, die die Gewohnheiten beeinflussen und in Folge zu einer Veränderung des Reiseverhaltens beitragen. Zusätzlich wurden Informationen und Verhalten als signifikante Einflussgrößen auf die Gewohnheiten erkannt. Diese Ergebnisse veranschaulichen, dass es wichtig ist, guten Zugang zu gezielten Informationen über zukunftsfähige Reiseoptionen anzubieten. Auf Grund dieser Ergebnisse wird dargelegt, dass die erfolgreiche Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität bei Mega-Veranstaltung eine an der Kultur ausgerichtete Kombination von physikalischen und verhaltensbasierten Kenngrößen einbeziehen muss.

Abstract:

The opportunity to host a sport mega-event such as the FIFA World Cup has the aptitude to prosper Brazil, in particular the city of Manaus, in three ways. Firstly, there is the planning phase which involves preparatory activities to receive the FWC such as the infrastructures improvement; secondly, the legacy phase which is accounted by long-term benefits; as it is the case of faster development and improvement of an efficient public transport system that is likely to benefit the daily travellers and the economy in the years following the event; and finally, the FWC not only can have the impetus to promote a behavioural change of the residents and tourists, but also can change the host country/city perception worldwide, benefiting Brazil and Manaus potential for tourism. However, research integrating mobility, mega-events and travel behaviour is still in its infancy and there is a lack of baseline data and quantitative studies. To address this shortfall, the study uses surveys of tourists and residents during the 2010 FWC (South Africa) and pre 2014 FWC (Brazil) to investigate travel attitudes and behaviours. The findings suggest that the perception of ´travel time and ´convenience are important factor in influencing attitudes and posteriorly contributing to travel behaviour change. Additionally, information and habit were also found to be significant determinants of attitudes. These results highlight the importance of providing good access to clearly targeted information on sustainable travel options. Based on these results it is argued that the successful development of sustainable mobility for mega-events must involve a culturally aligned combination of physical and behavioural measures.

This item appears in the following Collection(s)